Startseite

arrow_drop_down Inhalte des Themenbereichs

Bildquelle: ATEC

Vertreter der Glückstour e. V. und der Firma ATEC besuchten die KinderKrebsInitiative (KKI) Buchholz/Holm-Seppensen im niedersächsischen Buchholz. Im Gepäck: Spenden von insgesamt zweimal 3.000 €. Der Verein engagiert sich seit rund 30 Jahren ehrenamtlich für schwerkranke Kinder und deren Familien.

Quelle: ATEC GmbH & Co. KG

Bildquelle: E.V.I. GmbH (DISPLEX)

Der Angriffskrieg gegen die Ukraine hat auch bei DISPLEX zu einer beispiellosen Hilfsbereitschaft geführt. Zusammen mit Kollegen wurden 3.030 Euro an verschiedene Projekte gespendet. Als besondere Motivation hatte die KOVO Holding GmbH als Mutter-Unternehmen versprochen, den Geldbetrag am Ende zu verdoppeln. Somit kamen stolze 6.060 Euro zusammen.

Quelle: E.V.I. GmbH (DISPLEX)

Bildquelle: Roth Werke

Dank aktiver Mitwirkung seiner Beschäftigten stellte Roth Industries in Dautphetal eine große Hilfsaktion für die Ukraine auf die Beine. Einige hundert Lebensmittelpakete gingen jetzt mit einem Roth-Lkw auf die Reise zu einer Hilfsorganisation. Das Roth Familienunternehmen hatte die Mitarbeitenden seiner deutschen Niederlassungen dazu aufgerufen, Lebensmittel zu spenden.

Quelle: Roth Werke GmbH

Bildquelle: Stiebel Eltron

Wärmepumpen und Solar-Technik überzeugen Verbraucher sowohl in finanzieller als auch in ökologischer Hinsicht. Zu diesen Ergebnissen kommt das Europäische Umweltbüro (EEB), das im Zuge der NGO-Kampagne "Coolproducts" 710 Teilnehmer in der Europäischen Union, Norwegen und dem Vereinigten Königreich befragt hat.

Quelle: Stiebel Eltron GmbH & Co. KG

Bildquelle: Stiebel Eltron

Die Stiebel Eltron-Gruppe hat sich das Ziel gesetzt, bis 2040 in Deutschland bilanziell klimaneutral zu sein. Eine signifikante Reduktion des CO2-Footprints soll schon bis 2030 erreicht werden. Die erforderlichen Schritte sind in einem Maßnahmenplan definiert, der konsequente Anpassungen aller Prozesse an die unternehmenseigenen Klimaziele vorsieht.

Quelle: Stiebel Eltron GmbH & Co. KG

Bildquelle: Waugsberg

Die Tongewinnungsstätten bieten sehr gute Bedingungen für viele Arten. Insbesondere spezialisierte und gefährdete Arten finden dort schon während der Betriebsphase geeignete Lebensräume. Tongewinnung leistet somit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt. Betriebe erarbeiten ein strategisches Lebensraum-Management der Flächen.

Quelle: Deutsche Poroton GmbH

Bildquelle: Bundesverband Kalksandsteinindustrie e.V.

Der Fahrplan der Kalksandsteinindustie, der den Weg der Branche in die Klimaneutralität zeigt kommt zu dem Ergebnis, dass die 76 deutschen Kalksandsteinwerke unter optimalen Rahmenbedingungen bereits 2042 klimaneutral – und danach sogar klimapositiv werden können. In den Produkten wäre dann mehr CO2 eingelagert als im Produktionsprozess freigesetzt würde.

Quelle: Bundesverband Kalksandsteinindustrie e.V.

Bildquelle: Stiebel Eltron

Stiebel Eltron zählt in der europäischen Heizungsbranche zu den „Climate Leaders“. Unternehmen dieser Top-Kategorie sind mit ihrem Portfolio bei der Nutzung klimafreundlicher erneuerbarer Energien führend. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Marktanalyse des Europäischen Umweltbüros EEB.

Quelle: Stiebel Eltron GmbH & Co. KG

Bildquelle: CEMEX Deutschland/Thomas Weber

Seit 2000 ist das Zementwerk Rüdersdorf freiwillig nach der EU-Öko-Audit-Verordnung EMAS zertifiziert. Eine Voraussetzung ist die regelmäßige Information der Öffentlichkeit. Die CEMEX Zement GmbH dokumentiert ihr Umweltengagement in der kürzlich erschienenen Umwelterklärung 2020 nach den EMAS-Vorgaben

Quelle: CEMEX Deutschland AG

Bildquelle: Remmers

Eine sehr hohe unternehmerische Verantwortung wird Remmers vom führenden Nachrichtensender „WELT TV“ bescheinigt. Konkret standen die Bemühungen der jeweiligen Unternehmensführung um die unternehmerische Verantwortung gegenüber Umwelt, Gesellschaft, Mitarbeiter und Kunden im Zentrum der Abstimmung.

Quelle: Remmers GmbH

zu Seite: