CO2-Neutralität des Zementwerks Rüdersdorf

CEMEX treibt seine Pläne mit einem Projekt zur Abwärmenutzung weiter voran

Dieses Projekt zur Abwärmenutzung, das in Zusammenarbeit mit dem führenden Anbieter von Energieeffizienzlösungen Orcan Energy durchgeführt wird, ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Klimaneutralität, da es wesentlich dazu beitragen wird, die energiebedingten Emissionen weit vor 2030 zu reduzieren.

Um einen Teil der Abwärme der Klinkerkühlgase für die Stromerzeugung zu nutzen, wird in der Rohrleitung hinter dem Filter des Klinkerkühlers ein Wärmetauscher installiert. Dieser erwärmt das Wasser, welches den sechs ORC-Modulen von Orcan Energy zur Stromerzeugung zugeführt wird. Der CO2-freie Strom wird daraufhin für den Eigenbedarf ins werkseigene System eingespeist und deckt künftig einen Teil des Eigenbedarfs des CEMEX-Standort ab.

Bildquelle: CEMEX Deutschland

Abwärmenutzung

Die Inbetriebnahme der Anlage, die zu 50 % vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert wird, ist für Sommer 2022 geplant.

Sergio Menendez, Präsident von CEMEX Europe, Middle East, Africa & Asia, kommentierte: „Die Bemühungen, unser Zementwerk Rüdersdorf bis 2030 CO2-neutral zu stellen, gehen weiter, und dieses Projekt zur Installation eines Systems zur Abwärmenutzung ist der jüngste wichtige Meilenstein auf unserem Weg. Es zeigt einmal mehr, wie wertvoll es ist, Allianzen mit Experten und Unternehmen zu bilden, um innovative Technologien zu erforschen und zu implementieren, die die Dekarbonisierung unserer Werke zum Ziel hat."

Bildquelle: CEMEX Deutschland

Abwärmenutzung Orcan

Dr. Andreas Sichert, CEO und Mitbegründer von Orcan Energy, fügte hinzu: „Nach der Zusammenarbeit mit mehreren Familienunternehmen in der Zementindustrie sind wir stolz darauf, von CEMEX, einem globalen Zementunternehmen, als Partner für die Abwärmenutzung ausgewählt worden zu sein. Mit unseren efficiency PACK werden wir einen einfachen, aber bedeutenden Beitrag zur Vermeidung von CO2-Emissionen und zur Erzeugung von kostengünstigem Ökostrom aus Abwärme in Deutschlands größtem Zementwerk leisten. Wir freuen uns darauf, dass dieses Anlagenkonzept weltweit zum Einsatz kommt. Für uns ist dies ein weiterer wichtiger Schritt, um uns in einem vielversprechenden Wachstumsmarkt zu etablieren."

Weltweit hat sich CEMEX verpflichtet, seine CO2-Emissionen bis 2025 um 35 % und bis 2030 um 40 % zu senken. Die europäischen Werke sind die ersten, die sich dem Ziel der EU anschließen, die CO2-Emissionen bis 2030 um 55 % zu senken, und zwar im Rahmen der Strategie 'Future In Action', die auf eine Netto-Null-CO2-Bilanz abzielt.


Weitere Beiträge im Themenbereich:
Weiterführende Informationen zu
CO2-Neutralität des Zementwerks Rüdersdorf
erhalten Sie beim Anbieter
02.12.2021
CEMEX Deutschland AG
Frankfurter Chaussee
15562 Rüdersdorf b. Berlin

Zurück