Pfeiffer Vacuum unterstützt junges Forscherteam

Spende einer Vorvakuumpumpe an das Schülerforschungszentrum Nordhessen

  • Spende hilft bei Entwicklung neuer Technologien
  • Modernste Pumpentechnologie im Einsatz beim Rasterelektronenmikroskop
  • Reduktion von CO2-Footprint
Bildquelle: Pfeiffer Vacuum

Modernste Pumpentechnologie von Pfeiffer Vacuum im Einsatz bei einem ZEISS Rasterelektronenmikroskop am Schülerforschungszentrum

Junge Forschende verschiedener Fachrichtungen nutzen Infrastruktur und Möglichkeiten des Schülerforschungszentrums Nordhessen (SFN), um Ideen für neue Prozesse und Produkte zu entwickeln. Pfeiffer Vacuum unterstützt nun das Schülerforschungszentrum durch die Spende einer Vorvakuumpumpe. Im Rahmen eines Projektes entwickeln Schülerinnen und Schüler ein Filter für Einfamilienhäuser, das CO2 in O2 umwandelt. Hierbei werden die Abgase von Gasoder Ölheizungen durch einen flachen Algentank geleitet, der an jeder Häuserwand montiert werden kann. Mithilfe von Photosynthese wird aus dem CO2 der Abgase wieder Sauerstoff. Das Team ist derzeit dabei, einen stabilen Prozess zu entwickeln. Hierbei hilft ihnen ein Rasterelektronenmikroskop, das von ZEISS gespendet wurde. Bei einem Elektronenmikroskop handelt es sich um ein Instrument, das kleinste Strukturen sichtbar macht. Für den Betrieb eines solchen Gerätes sind Vakuumpumpen notwendig, die einen Anteil an der Energiebilanz des Elektronenmikroskops haben. Da es derzeit noch nicht möglich ist, die Energiebilanz eines Elektronenmikroskops zu quantifizieren, hat sich das Schülerforschungszentrum in Kassel auch dieser Aufgabe angenommen: Junge Menschen untersuchen in wissenschaftlicher Vorgehensweise den CO2-Footprint eines Elektronenmikroskops. Dr. Frank Zeismann, Universität Kassel, betreut die Experimente: „Schon nach dem Austausch der alten Pumpe gegen die Pfeiffer Vacuum HiScroll waren wir von der geringen Geräuschemission begeistert. Die Schülerinnen und Schüler planen, die Leistungsaufnahme zu beobachten, wissenschaftlich zu dokumentieren und damit auch eine Entscheidungshilfe für den Hersteller zu generieren.“ Andreas Schopphoff, Head of Market Segment R&D bei Pfeiffer Vacuum: „Die Unterstützung von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern ist Pfeiffer Vacuum eine Herzensangelegenheit. Wir freuen uns, die derzeit modernste trockene Vorvakuumpumpe dem Schülerforschungszentrum zur Verfügung zu stellen, um auf diesem Weg den CO2-Footprint des Mikroskops zu optimieren und damit einen Beitrag zur Nachhaltigkeit zu leisten. Diese neue Scrollpumpe ergänzt optimal die bereits installierte Turbopumpe von Pfeiffer Vacuum. Elektrische Großgeräte, für deren Betrieb Vakuum eine Grundvoraussetzung ist, haben ein enormes Energieeinsparpotenzial. Durch moderne Technik und intelligente Steuerung lässt sich dieses Potenzial heben. Ich bin sehr froh, dass engagierte junge Menschen dabei mithelfen.“


Weitere Beiträge im Themenbereich:
Weiterführende Informationen zu
Pfeiffer Vacuum unterstützt junges Forscherteam
erhalten Sie beim Anbieter
08.11.2021
Pfeiffer Vacuum GmbH
Berliner Strasse 43
35614 Asslar

Zurück