Klimaschutz

arrow_drop_down Inhalte des Themenbereichs

Bildquelle: Stiebel Eltron

Eine Studie der BCG stellt der Klimaschutzpolitik in Deutschland ein schwaches Zeugnis aus. Zentrale Kritik: Die Wirtschaft bekämpft den CO2-Ausstoß strenger als die Regierung einfordert. Um das Pariser Klimaschutzabkommen zu erfüllen, braucht es eine deutliche Kurskorrektur. Stiebel Eltron schließt sich der BCG-Analyse an und fordert verbesserte Planungssicherheit für die deutsche Heizungsindustrie.

Quelle: Stiebel Eltron GmbH & Co. KG

GEZE setzt seine Spendentradition zu Weihnachten fort und pflanzt einen globalen Unternehmenswald. In Zusammenarbeit mit der Organisation Treedom baut das Leonberger Unternehmen 10.000 Bäume in fünf verschiedenen Ländern an. Damit leistet GEZE einen aktiven Beitrag für lokale Communities und das Klima.

Quelle: GEZE GmbH

Bildquelle: Stiebel Eltron

Agora-Studie zeigt enormen Rückstand bei der Anwendung erneuerbarer Energien. Klimaziele sind so nicht zu erreichen. Deutsche Heizungsindustrie schafft den Schwenk, braucht aber klare Ansagen von der Politik. Bis 2050 will Deutschland 95 Prozent Emissionen einsparen. Das Zwischenziel bis 2030: 65 Prozent weniger CO2-Ausstoß. Dafür braucht es einen höheren Anteil erneuerbarer Energien, insbesondere im Wärmesektor.

Quelle: Stiebel Eltron GmbH & Co. KG

Nach Jahren des Großstadtlebens wollten die Ahrens wieder aufs Land. Vor fünf Jahren war es soweit: Ein Häuschen (Baujahr 1968) war gefunden. Die Familie Ahrens zog aufs Land, sogar in die Nähe des Geburtsortes von Herrn Ahrens. Es sollte eine energetisch optimierte Wohn-und Arbeitsstätte nach neuestem Standard werden.

Quelle: powertrust GmbH

Bildquelle: shutterstock

Immer mehr Unternehmen möchten klimaneutral werden. Die Energiemanagement-Lösung von econ solutions unterstützt sie dabei: Unternehmen können detailliert ihre CO2-Emissionen ermitteln, die Wirksamkeit von Maßnahmen sofort erfassen und Effizienzsteigerungen nachweisen.

Quelle: econ solutions GmbH

Bildquelle: Synhelion SA

CEMEX und Synhelion haben eine Technologie zur Dekarbonisierung von Zement entwickelt – in Zukunft soll Solarenergie den Herstellungsprozess antreiben. Die CO2-Emissionen werden aufbereitet, abgeschieden und anschließend mit Hilfe der Solarkraftstofftechnologie von Synhelion in synthetische Kraftstoffe umgewandelt.

Quelle: CEMEX Deutschland AG

Bildquelle: Schüco

Vor dem EU-Ratsgipfel am 15./16. 10. 2020 veröffentlicht die Stiftung 2° ein Positionspapier auf Basis eines Dialogs mit namhaften deutschen Unternehmen zu den anstehenden Weichenstellungen in der EU-Klimapolitik. Zu den Unternehmen, die sich in den Dialogprozess zum Positionspapier eingebracht haben, zählt auch Schüco.

Quelle: SCHÜCO International KG

Bildquelle: Windcloud

Als weltweit erster Anbieter setzt Windcloud auf einen CO2-Abbau durch den laufenden Betrieb des Rechenzentrums. Für die Stromversorgung wird ausschließlich regenerative Energie eingesetzt, die zu 98% aus Windkraft gewonnen wird. Diese ist in Nordfriesland in hohem Maße verfügbar. Die Abwärme wird genutzt, um  CO2 abzubauen: Dafür wurde auf dem Dach des Gebäudes eine Spirulina-Algenfarm in Kooperation mit Novagreen installiert.

Quelle: Windcloud 4.0 GmbH

Bildquelle: WILO

Die Wilo Gruppe wurde ausgewählt dieses Jahr zusammen mit weiteren 49 weltweit agierenden Unternehmen an der globalen Nachhaltigkeits- und Klimaschutz Initiative namens „50 Sustainability & Climate Leaders“ der Vereinten Nationen und Bloomberg mitzuwirken.

Quelle: WILO SE

Bildquelle: Danfoss

Danfoss fordert, als Reaktion auf eine Studie der Universität Aalborg, das Klimaschutzpotenzial der Fernwärme unter Einsatz innovativer Technologien auszuschöpfen und CO2-Emissionen und Energiekosten noch deutlicher zu reduzieren, indem Fernwärmenetze von Anfang an optimiert und in intelligente integrierte Energiesysteme eingebunden werden.

Quelle: Danfoss GmbH