Umwelterklärung 2020 nach EMAS

Veröffentlichung der CEMEX Zement GmbH

Welche Fortschritte kann das Zementwerk Rüdersdorf beim betrieblichen Umweltschutz nachweisen? Was tun die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Luftreinhaltung, wo sparen sie Energie ein, wie schonen sie Ressourcen? Das erfahren Interessierte in der im Januar 2022 erschienenen konsolidierten Umwelterklärung 2020 der CEMEX Zement GmbH auf 74 ebenso informativen wie ansprechend gestalteten Seiten. Ein EMAS-Umweltgutachter der TÜV NORD CERT Umweltgutachter GmbH hat die Umwelterklärung 2020 nach den EMAS-Kriterien geprüft und zertifiziert. Sie umfasst die Daten des gesamten Jahres 2020. Nach der gutachterlichen Validierung im Herbst 2021 wurde sie nun veröffentlicht.

Die Broschüre bietet umfassende Informationen zum Standort, zu den Produkten und zum Herstellungsprozess. Sie gibt CEMEX‘ Verständnis für nachhaltige Entwicklung wieder, auch die Umweltauswirkungen des Betriebs und seine aktuelle Umweltleistung werden beschrieben. Zudem erhält man einen Überblick zu zentralen Umweltaspekten, Umweltkennzahlen und Projekten des betrieblichen Umweltschutzes. Ein besonderer Fokus der aktuellen Ausgabe liegt auf der Reduzierung von CO2-Emissionen, auf Klimaschutz sowie Nachhaltigkeitsthemen.

Bildquelle: CEMEX Deutschland/Thomas Weber

„Einen wichtigen Erfolg können wir bei der Schonung konventioneller Brennstoffe melden. Seit Ende 2019 haben wir die Genehmigung, den kompletten Wärmebedarf des Klinkerbrennprozesses mit Sekundärbrennstoffen zu decken. Im ersten Schritt wollen wir die Rate auf 85 Prozent steigern und langfristig dann auf 100 Prozent“, erklärt Ron Tauber, Manager Sustainability Germany and Czech Republic and Coordinator Materials Central Europe. Die Steigerung der Sekundärbrennstoffrate wird derzeit vorbereitet. Im Zementwerk Rüdersdorf kommen vor allem Sekundärbrennstoffe zum Einsatz, die aus aufbereiteten Abfällen und Reststoffen hergestellt werden. Als alternative Brennstoffe werden diese beim Klinkerbrennprozess mit einem hohen Wirkungsgrad thermisch verwertet. So werden natürliche Ressourcen geschont und im Vergleich zum Einsatz konventioneller Brennstoffe die CO2-Emissionen erheblich reduziert.

Beispiele für Projekte, die der Artenvielfalt zugutekommen, sind die Blühwiese, welche das Unternehmen auf dem Betriebsgelände angelegt hat, und das Bienenprojekt: Seit einigen Jahren öffnet die CEMEX Zement GmbH immer im Frühling ihren Tagebau für die Bienenvölker eines Hobbyimkers, die viele Pflanzen bestäuben.

Die regelmäßige Veröffentlichung einer umfassenden Umwelterklärung gehört zum freiwilligen Engagement der CEMEX Zement GmbH im Rahmen der Öko-Audit-Verordnung der Europäischen Union (Eco-Management and Audit Scheme, EMAS). Das EMAS-System unterstützt Unternehmen bei einem strukturierten Umweltmanagement. Es verpflichtet zu einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess und regelmäßigen Audits durch zugelassene externe Sachverständige.

„Wir haben das Umweltmanagementsystem nach EMAS schon im April 2000 eingeführt. Damit war unser Zementwerk das erste in Deutschland. EMAS hilft uns jeden Tag dabei, die hierzulande geltenden strikten Umweltstandards zu erreichen und am Standort Rüdersdorf ein vorbildliches Umweltschutzniveau sicherzustellen“, erklärt Stefan Schmorleiz, Geschäftsführer der CEMEX Zement GmbH und Werkleiter des Zementwerks Rüdersdorf.

Das Zementwerk Rüdersdorf ist auf dem neuesten Stand der Verfahrenstechnik und eines der modernsten in Europa. In den vergangenen Jahren hat die CEMEX Zement GmbH erhebliche Mittel in den Emissionsschutz und in die Schonung von Energie und Ressourcen investiert sowie die Nutzung von Sekundärbrennstoffen und Sekundärrohstoffen intensiviert. Die CO2-Emissionen ihrer Zementproduktion in Rüdersdorf hat die CEMEX Zement GmbH im Vergleich zu 1990 bereits um 39 Prozent reduziert. Moderne Filteranlagen verringern Staubemissionen auf ein Minimum. Der elektrische Energiebedarf des Betriebs gehört heute zu den niedrigsten innerhalb des Gesamtunternehmens CEMEX.

Die CEMEX Zement GmbH ist eine Tochter der CEMEX Deutschland AG, die zu dem weltweit tätigen Baustoffunternehmen CEMEX gehört. CEMEX engagiert sich an allen Standorten für nachhaltige Entwicklung und arbeitet partnerschaftlich mit Umweltorganisationen zusammen. Innerhalb der weltweiten Klimaschutzinitiative „Future in Action“ werden alle Anstrengungen von CEMEX auf dem Weg in eine klimaneutrale Zukunft zusammengefasst. CEMEX hat sich ehrgeizige Ziele gesetzt und will bis 2050 weltweit klimaneutralen Beton liefern.

Die nächste konsolidierte Umwelterklärung für ihr Zementwerk Rüdersdorf wird die CEMEX Zement GmbH Ende 2024 herausgeben. Darüber hinaus erstellt das Unternehmen jährlich eine aktualisierte Umwelterklärung.


Weitere Beiträge im Themenbereich:
Weiterführende Informationen zu
Umwelterklärung 2020 nach EMAS
erhalten Sie beim Anbieter
11.02.2022
CEMEX Deutschland AG
Frankfurter Chaussee
15562 Rüdersdorf b. Berlin

Zurück