SHK ESSEN

Sanitäraussteller belegen endlich wieder die kompletten Osthallen

Die SHK-Branche startet kraftvoll in das kommende Messejahr: Vom 19. bis zum 22. März 2024 wird die SHK ESSEN in der Messe Essen zum Treffpunkt für zehntausende SHK-Profis aus Deutschland und den Beneluxländern. 69 Prozent davon sind Entscheider, darunter Handwerker, Architekten und TGA-Planer. Als erster großer Branchentreffpunkt des Jahres in einem der größten Ballungsräume Europas ist die Fachmesse die ideale Plattform für Aussteller, um ihr Angebot rund um Sanitär, Heizung, Klima und digitales Gebäudemanagement zu präsentieren.

Illustration
Bildquelle: Armin Huber / Messe Essen

„Ein knappes Jahr vor der Messe sind wir absolut zufrieden mit der bisherigen Resonanz der Aussteller. Im Moment kommen täglich Anmeldungen dazu, und darüber hinaus führen wir viele Gespräche mit Unternehmen, die zurückkehren wollen. Parallel starten wir mit der Aufplanung und teilen den bereits angemeldeten Ausstellern entsprechend ihrer Anforderungen ihre Flächen zu. Daneben planen wir auch die Sonderbereiche und ein top Rahmenprogramm“, erklärt Torben Brinkmann, Projektleiter der SHK ESSEN. Die Fachmesse hat sich seit 1966 zu einem der wichtigsten Treffpunkte für Sanitär, Heizung und Klima entwickelt. Interessierte Aussteller finden die Anmeldeunterlagen unter www.shkessen.de.

Digitale Badplanung und nachhaltiger Umgang mit Wasser stehen im Fokus

Die Sanitärbranche belegt endlich wieder die kompletten Osthallen 6 bis 8, die seit 2018 vollständig modernisiert sind. Unternehmen wie beispielsweise Geberit, Grünbeck, die Fränkischen Rohrwerke, HSK Duschkabinenbau, SCHELL, TECE und VIEGA zeigen Sanitärobjekte, Sanitärinstallationen und Wassertechnik. Matthias Wunn, Leiter Marketing & Kommunikation sowie Mitglied der Geschäftsleitung bei Grünbeck, hält fest: „Die SHK ESSEN ist für uns eine der wichtigsten Branchenmessen in Deutschland. Seit vielen Jahren präsentieren wir dort unsere Produktneuheiten und stellen unseren Service im Bereich Wasseraufbereitung vor. Der persönliche Kontakt, die interessanten Gespräche und der direkte Austausch mit unseren Kunden der Region liegen uns am Herzen.“

Zu den Top-Themen der Sanitärbranche zählen Software für die digitale Badplanung sowie der nachhaltige Umgang mit Wasser, der in der Produktion startet und in einer langen Nutzungsdauer endet. Hinzu kommen eine hohe Designqualität und Funktionalität von Sanitärobjekten sowie neueste Montagetechniken für mehr Effizienz im Handwerk. Das Interesse ist groß: 61 Prozent der Messebesucher interessieren sich besonders für den Sanitärbereiche.

SHK+E ESSEN bietet neues Angebot zur Montageoptimierung

Illustration
Bildquelle: Armin Huber / Messe Essen

Aussteller aus der Sanitär- und Heizungsbranche präsentieren Lösungen

Der effiziente Einbau neuer Heizungs- und Sanitärtechnik wird für immer mehr SHK-Betriebe zum wirtschaftlich bestimmenden Faktor. Einfach, schnell und sicher soll er sein, damit das Handwerk Zeit spart und trotz Fachkräftemangels möglichst viele Aufträge realisiert. Wie das gehen kann, erleben die Besucher auf der kommenden SHK+E ESSEN vom 19. bis 22. März in der Messe Essen. Rund 300 Aussteller aus 17 Ländern zeigen auf der Fachmesse für Sanitär, Heizung, Klima und Elektro ihre Neuheiten. Darunter sind zahlreiche Produkte für eine einfache und effiziente Montage, die das Publikum eigenständig oder in geführten Rundgängen erleben kann.

„Für SHK-Betriebe sind die neuen Rundgänge auf der SHK+E ESSEN die ideale Gelegenheit, um sich zeitsparend zu informieren und hautnah Anregungen für die Praxis zu erhalten. Es gibt im Sanitär- und Heizungsbereich viele optimierte Lösungen, die sich spürbar und äußerst positiv auf die zeitlichen Abläufe in den Unternehmen auswirken“, erklärt Frank Hehl, Hauptgeschäftsführer im Fachverband SHK NRW, der ideeller Träger der Essener Fachmesse ist. Die geführten Rundgänge starten Dienstag bis Donnerstag jeweils um 10:30 Uhr auf dem Stand des Fachverbands SHK NRW in Halle 2 (Stand 2B03). Interessierte Teilnehmer können sich vorab auf der Website der SHK+E ESSEN anmelden (www.shke-essen.de). Dort gibt es auch eine Liste mit allen Ausstellern, die montagefreundliche Lösungen präsentieren. Vor Ort haben die Besucher darüber hinaus die Möglichkeit, mit Hilfe eines an den Informationen ausliegenden Guides einen selbstgestalteten Rundgang nach eigenen Vorlieben zu starten.

Rund 30 Aussteller machen Monteuren die Arbeit leichter

Insgesamt beteiligen sich rund 30 Aussteller an dem neuen Schwerpunkt für das Handwerk. Aus dem Sanitärbereich sind unter anderem Geberit, Gebr. Kemper, Grohe Deutschland, Grünbeck Wasseraufbereitung, Hans Sasserath und Viega dabei. Die Heizungsbranche ist beispielsweise mit Bosch Thermotechnik/Buderus, Remeha, Stiebel Eltron, Viessmann Deutschland und Wolf vertreten. Das Angebot der teilnehmenden Aussteller umfasst unter anderem Armaturen, Rohrleitungskomponenten sowie Werkzeuge und Techniken zur Befestigung und Abdichtung. Dabei kann es sich um Individual- oder Systemlösungen handeln.  

 

Treffpunkt für die Wärmewende

Illustration
Bildquelle: Armin Huber / Messe Essen

Nachhaltige Wärme- und Energiesysteme sind das vorherrschende Thema in den Hallen 1 und 3, wo sich die Heizungsindustrie präsentiert. Dabei rücken die Aussteller sektorübergreifende Lösungen für die effiziente Verzahnung von Wärme, Strom und Mobilität in den Fokus. Herzstück ist die Wärmepumpe, die immer beliebter wird. Bis jetzt bestätigten unter anderem August Brötje, Bosch Thermotechnik, Max Weishaupt, REMKO, Vaillant Deutschland, Viessmann Deutschland und WOLF ihre Teilnahme an der SHK ESSEN, deren ideeller Träger der Fachverband SHK NRW ist. In Halle 2 präsentieren sich darüber hinaus die Anbieter von Werkzeugen, Betriebsausstattung und Mobilität wie beispielsweise WVG Werkzeug-Vertrieb, dessen Geschäftsführer Wolfgang Brunner unterstreicht: „Die SHK ESSEN ist ein Muss für unser Unternehmen. Für den Sortimentsbereich ‚Werkzeuge‘ gibt es keine Alternative zu den Präsenzveranstaltungen. Aus diesem Grund sind wir gerne auch im Jahr 2024 wieder mit dabei.“

SHK ESSEN erweitert Angebot um Elektrotechnik

Elektrische Wärmeerzeugung und digitale Energiesysteme stehen ab sofort noch stärker im Fokus

Illustration
Bildquelle: SHK+E Essen

Wenn die SHK ESSEN vom 19. bis 22. März 2024 das nächste Mal öffnet, wird es neben Sanitärtrends wie der digitalen Badplanung und verkürzten Montagezeiten auch um neue Heiztechnik gehen. Dabei hat die vergangene Laufzeit der Fachmesse eindrucksvoll gezeigt, dass die Zukunft des Heizens technologieoffen, nachhaltig und zunehmend elektrisch ist. Deshalb gehen die Messe Essen und der Fachverband SHK NRW als ideeller Träger der Veranstaltung den nächsten Schritt und erweitern das Angebot der SHK ESSEN um den energetischen Bereich der Elektrotechnik. Die neue Ausrichtung findet ihre Entsprechung auch im Namen des Top-Branchentreffs, der ab sofort als SHK+E ESSEN firmiert. Im Fokus des Heizungsbereichs stehen künftig noch stärker sektorübergreifende Lösungen für die effiziente Verzahnung von Wärme, Strom und Mobilität.

Den Ausgangspunkt des neuen Angebots bildet die Wärmepumpe. Darüber hinaus erwarten die Besucher künftig beispielsweise auch Batteriespeicher, Energiemanagementsysteme, Photovoltaik, Wallboxen und Wechselrichter, die im Rahmen der Sektor-Kopplung zu einem ganzheitlichen System kombiniert werden. Hintergrund des Booms von mit Strom betriebenen Wärme- und Energiesystemen sind auch die Pläne der aktuellen Bundesregierung: Ab dem 1. Januar 2024 soll möglichst jede neu eingebaute Heizung mit mindestens 65 Prozent Erneuerbarer Energie betrieben werden. Ab 2045 dürfen die Heizungen nicht mehr mit fossilen Energieträgern laufen.

Angebot für Fachinstallateure der Wärme- und Energietechnik

Illustration
Bildquelle: SHK+E Essen

„Das letztjährige Sonderforum ‚Perspektive Strom, Photovoltaik und autarkes Heizen‘ erfreute sich bereits auf der vergangenen Messe eines äußerst großen Zuspruchs. Dies wird zur SHK+E ESSEN 2024 weiterentwickelt. Daran anknüpfend macht es nur Sinn daraus ein festes Angebot zu machen, mit dem wir neben dem SHK-Handwerk insbesondere Fachinstallateure und Servicetechniker für Elektrotechnik sowie Energieberater und Vertreter der Energiewirtschaft erreichen wollen“, erklärt Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen. Hans-Peter Sproten, Hauptgeschäftsführer des Fachverbands SHK NRW, erläutert:
„Technologieoffenheit ist die gelebte Philosophie des SHK-Handwerks. Strombetriebenen und nachhaltigen Wärme- und Energiesystemen kommt bei der Bestandssanierung und Neuinstallation eine zunehmend hohe Bedeutung zu. Diese Entwicklung wollen wir auf der SHK+E ESSEN künftig noch stärker abbilden.“

Auch der Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie begrüßt die neue Ausrichtung der Essener Fachmesse: „Das ist ein guter und konsequenter Schritt. Der Wärmepumpe fällt innerhalb der Wärmewende eine Schlüsselrolle zu. Die SHK+E ESSEN unterstreicht mit der Erweiterung ihres Angebots ihren Stellenwert als zukunftsgewandter Branchentreff für erneuerbare Energien, Nachhaltigkeit und Versorgungssicherheit im Wärmemarkt“, erklärt Andreas Lücke, Senior Expert beim Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie und Vorsitzender des Beirats der SHK+E ESSEN.

13.500 potenzielle Kontakte für elektrische Energie- und Wärmesysteme

Illustration
Bildquelle: SHK+E Essen

Die SHK+E ESSEN bildet in einem der größten Ballungsräume Europas den kraftvollen Branchen-Auftakt in das kommende Geschäftsjahr. Zuletzt interessierten sich über die Hälfte aller Besucher besonders für das Sonderforum Perspektive Strom, Photovoltaik und autarkes Heizen. Das entspricht 13.500 potenziellen Kontakten für die Anbieter von elektrischen Energie- und Wärmesystemen. Im Sanitärbereich mit seiner starken Markenpräsenz werden rationelle und optimierende Montagetechniken ein neuer Schwerpunkt sein. Dazu zählen beispielsweise Lösungen für die Installation von Rohrleitungskomponenten und vorgefertigten Montagesystemen, die Montage von Armaturen oder die Verwendung von Werkzeugen. Ob Sanitär, Heizung, Klima oder Elektro: Die SHK+E ESSEN ist der Treffpunkt der Entscheider: 69 Prozent der Fachbesucher sind an Einkauf und Beschaffung beteiligt. Interessierte Aussteller finden die Anmeldeunterlagen ab sofort unter www.shke-essen.de.

Öffnungszeiten

Die SHK+E ESSEN öffnet Dienstag bis Donnerstag von 9 bis 17 Uhr und am Freitag von 9 bis 15 Uhr. Zur optimalen Vorbereitung empfiehlt sich ein Blick auf dieWebsite www.shke-essen.de mit einer aktuellen Ausstellerliste und weiteren Informationen zum Angebot und Programm. Unter dem Punkt „Meine Messe“ haben Besucher die Möglichkeit, sich eine individuelle Merkliste mit interessanten Ausstellern zu erstellen. Zusätzlich können bereits vor dem Messeaufenthalt Anfragen über das Matchmaking-Tool an Aussteller versendet werden, um Termine zu vereinbaren. Um den Besuch noch effizienter zu gestalten, schlägt der Besuchsplaner eine individuelle Route durch die Hallen vor.

 

Ticketverkauf für die SHK+E ESSEN startet

Tickets für das erste Branchenhighlight des Jahres gibt es ab sofort unter www.shke-essen.de. Eine reguläre Tageskarte für die Fachmesse kostet 22 Euro; Azubis, Schüler und Studierende zahlen nur 12 Euro.

Roth - Halle 1, Stand 1A04

Roth Werke GmbH stellt auf der SHK +E in Halle 1, Stand 1A04 aus.

Nachhaltigkeit und Effizienz für Sanierung und Neubau stehen im Mittelpunkt des Messeauftritts. Die Roth Werke präsentieren in Essen ihre aufeinander abgestimmten Systemlösungen für die Gebäudetechnik. „Wir freuen uns sehr darauf, nach der erfolgreichen ISH im vergangenen Jahr auch hier bei der SHK+E dabei zu sein“, erklärte Christin Roth-Jäger, Geschäftsführerin der Roth Werke, „hier zeigen wir Neuheiten und Ergänzungen in unserem Produktprogramm für bedarfsorientierte und individuelle Anwendungen in der Renovierung und im Neubau.“ Zu den Neuheiten der Roth Werke, die in Essen vorgestellt werden, gehören beispielsweise eine neue Wohnungsstation sowie eine Erweiterung der Funk-Regelsysteme.

 

Weitere Informationen unter:

Roth Werke präsentieren sich auf der Fachmesse SHK+E in Essen

Afriso - Halle 1, Stand 1A21

Afriso stellt auf der SHK +E in Halle 1, Stand 1A21 aus.

 

ATEC - Halle 3, Stand 3D21

ATEC GmbH + Co. KG stellt auf der SHK +E in Halle 3, Stand 3D21 aus.

Die ersten Monate im Jahr gehören den Frühlingsmessen der SHK-Branche. Auch in diesem Jahr finden sich wieder nationale und internationale Experten in den Hallen der E-world, der SHK+E in Essen sowie der ifh INTHERM in Nürnberg ein. Die Spezialisten der ATEC GmbH & Co. KG begrüßen das Fachpublikum mit einem bunten Strauß an Neuerungen. Das Team rund um Geschäftsführer Guido Jobst entwickelt sein Portfolio permanent weiter. Und das spiegelt sich auch bei den diesjährigen Messeexponaten wider.

Weitere Informationen unter:

ATEC mit Neuheiten auf Frühjahrsmessen

GWK Kuhlmann GmbH - Halle 2, Stand 2B20

GWK Kuhlmann GmbH stellt auf der SHK +E in Halle 2, Stand 2B20 aus.

KAN-therm GmbH - Halle 1, Stand 1B20

KAN-therm GmbH stellt auf der SHK +E in Halle 1, Stand 1B20 aus.

Neben den überwiegend selbstproduzierten KAN-therm Rohrsystemen ultraLINE und ultraPRESS sind die KAN-therm Flächenheiz- und Kühlsysteme Rail, Tacker, Profil, NET, TBS und WALL mit entsprechenden Zubehörkomponenten erlebbar. Besucherinnen und Besucher dürfen sich dabei besonders auf marktgerechte Erweiterungen in verschiedenen Systemsegmenten freuen sowie auf die Präsentation der hauseigenen Planungssoftware KAN-Set 7.3.

 

Weitere Informationen unter:

KAN-therm auf der SHK+E in Essen - QUALITÄT MIT SYSTEM

KÜBLER - Halle 3, Stand 3B01

KÜBLER GmbH Energiesparende Hallenheizungen stellt auf der SHK +E in Halle 3, Stand 3B01 aus.

REMKO - Halle 3, Stand 3D31

REMKO GmbH + Co. KG stellt auf der SHK +E in Halle 3, Stand 3D31 aus.

Der Spezialist für erneuerbare Energien, Klima und Wärme wird eine ganze Reihe von Neuheiten präsentieren. Dazu zählen zum Beispiel die kompakte Monobloc-Wärmepumpe WKM sowie die Brauchwasser-Wärmepumpe RBW Pro-PV. Ebenfalls zu nennen ist die Änderung bei den etablierten ARTstyle-Wärmepumpen: Die Serie HTS steht ab Herbst auch in der R32-Ausführung zur Verfügung.

Weitere Informationen unter:

REMKO auf den Frühjahrsmessen

RMBH - Halle 1, Stand 1C09

RMBH GmbH stellt auf der SHK +E in Halle 1, Stand 1C09 aus.

RMBH zum „Anfassen“: Der Spezialist für Deckenstrahlplatten stellt sein breites Angebotsspektrum im Frühjahr bei den Messen SHK+E Essen und ifh Intherm vor. Als Komplettanbieter liefert RMBH objektspezifische Lösungen sowohl für Umrüstungen als auch Neubauten.

Am Stand ist u. a. das Baukastensystem KSP to go zu sehen. Es gilt als besonders geeignet für kleinere Hallen, denn es lässt sich per Online-Tool rasch auslegen, problemlos montieren und es ist sofort ab Lager lieferbar. Zudem kann die Kombination von Deckenstrahlplatten und LED-Leuchten realisiert werden. Wärme und Licht werden auf diese Weise wirtschaftlich, nachhaltig und wartungsfrei installiert.

 

Weitere Informationen unter:

RMBH auf der SHK+E Essen und ifh Intherm 2024

 

Hans Sasserath GmbH & Co. KG - Halle 6, Stand 6E06

Hans Sasserath GmbH & Co. KG stellt auf der SHK +E in Halle 6, Stand 6E06 aus.

Stiebel Eltron - Halle 3, Stand 3A22

Stiebel Eltron GmbH + Co. KG stellt auf der SHK +E in Halle 3, Stand 3A22 aus.

WILO SE - Halle 3, Stand 3D23

WILO SE stellt auf der SHK +E in Halle 3, Stand 3D23 aus.

Zurück